Software-Updates und Cybersecurity

Software-Updates und Cybersecurity

Moderne Fahrzeuge begeistern mit Funktionen, die mit komplexer Software realisiert werden. Mit der Komplexität solcher Anwendungen sowie der zunehmenden Vernetzung der Fahrzeuge (mit dem Internet und Smartphones) steigt auch die Bedrohung durch Cyber-Angriffe. Dies erfordert Gegenmaßnahmen, ähnlich wie wir sie bereits aus dem alltäglichen Umgang mit Computern kennen.

Software und Cybersecurity – zwei Seiten des Software-definierten Fahrzeugs

Ohne Software kein modernes Fahrzeug. Egal ob Infotainment, automatisiertes Fahren oder Vernetzung zur Steigerung der Effizienz – Software stellt die relevanten Funktionen.

Der große Vorteil des Software-definierten Fahrzeugs: Software kann auch nach Produktion des Fahrzeuges über Over-the-Air-Updates aktualisiert werden. Fahrfunktionen und Schnittstellen können so über den kompletten Lebenszyklus kontinuierlich optimiert werden.

Die Herausforderung: Ein hoher Software-Anteil und Vernetzung bringen Bedrohungen durch Cyber-Angriffe mit sich. Davor müssen insbesondere automatisierte Fahrfunktionen geschützt werden.

Für bestmöglichen Schutz müssen entsprechende Vorkehrungen bereits in der Entwicklung getroffen werden. Auch im Betrieb müssen Software und Prozesse so ausgelegt sein, dass Bedrohungen schnell erkannt und abgewehrt werden können.

Software-Wartung via Over-the-Air-Updates.

Cybersecurity über den gesamten Fahrzeug-Lebenszyklus

Cybersecurity über den gesamten Fahrzeug-Lebenszyklus

Bosch nutzt bereits während der Entwicklung neuer Mobilitätslösungen seine umfangreiche Expertise, um potenzielle Cyber-Bedrohungen abzuwehren. Dazu werden mögliche Bedrohungen genau analysiert und vorbeugende Gegenmaßnahmen in Hard- und Software eingebaut – zum Beispiel Schutzmaßnahmen gegen Manipulation von Software und gegen unbefugtes Auslesen vertraulicher Daten.

Viele Bosch-Steuergeräte verfügen dafür über ein Hardware-Security-Modul, in dem kryptographische Schlüssel sicher gespeichert werden können. Diese Schlüssel werden während der Fertigung über das globale Key-Management-System von Bosch eingebracht.

Bosch orientiert sich dabei am neuen Industriestandard ISO/SAE 21434 und unterstützt damit seine Kunden bei der Erfüllung aktueller Cybersecurity-Regularien.

Vehicle Security Operations Center

Doch auch nach Auslieferung eines Fahrzeuges ist die Bedrohung durch Cyber-Angriffe nicht gebannt. Durch regelmäßige Suche können Schwachstellen und neue Gefahren erkannt werden. In Zukunft können „Intrusion Detection Systeme“ Bedrohungen direkt im Fahrzeug identifizieren und an ein zentrales „Vehicle Security Operations Center“ melden.

Sobald eine Sicherheitslücke entdeckt wird, kann darauf reagiert werden, beispielsweise mit einem Over-the-Air Software-Update. Dabei ist für Hersteller die Aktualisierung der Software auch viele Jahre nach der ursprünglichen Entwicklung eine Herausforderung. Im Rahmen einer Software-Maintenance-Vereinbarung kann Bosch seine Kunden langfristig bei der Bereitstellung von Updates unterstützen.

Verbesserung durch kontinuierliche Weiterentwicklung

Verbesserung durch kontinuierliche Weiterentwicklung

Neue Fahrzeuge werden meist mit der zum Zeitpunkt der Auslieferung aktuellen Software bespielt. Durch das Sammeln und Auswerten neuer (und bis dato unbekannter) Daten während des Betriebs können Systeme aber auch darüber hinaus kontinuierlich optimiert werden – über den kompletten Lebenszyklus eines Fahrzeuges hinweg.

Auf diese Weise wird die Performance bestehender Systeme verbessert. Über kostenpflichtige Upgrades können zudem Innovationen schnell in jedes Fahrzeug gebracht werden.

Bosch ist Vorreiter in Automotive Cybersecurity

Vorreiter in Automotive Cybersecurity

Das Thema Cybersecurity ist tief in allen Teilen des Unternehmens und in den Bosch Automotive Produkten verwurzelt. Bosch beschäftigt über 300 Automotive-Cybersecurity-Experten und ist seit vielen Jahren Vorreiter im Bereich Automotive Cybersecurity, zum Beispiel im Bereich technischer Standards wie dem Bosch Hardware Security Modul oder der Gremienarbeit zur ISO/SAE 21434. Mit seiner Marke ESCRYPT ist die zur Bosch-Gruppe gehörenden ETAS GmbH zudem führend in der Automotive-Cybersecurity-Beratung.

Dank umfassender Software-Kompetenz und langjähriger Erfahrung im Automotive-Bereich ist Bosch auf die kontinuierliche Weiterentwicklung (DevOps-Cycle) von Fahrzeugen spezialisiert. Dabei werden Prozesse gemeinsam mit den Partnern auf individuelle Bedürfnisse und bestehende Infrastruktur optimiert. Auch kundenspezifische Cybersecurity-Anforderungen können umgesetzt werden.

Software-Services von Bosch

ESCRYPT – Automotive-Cybersecurity-Lösungen

ESCRYPT – Automotive-Cybersecurity-Lösungen

Seit mehr als 15 Jahren steht die Marke ESCRYPT für technologisch richtungsweisende, ganzheitliche Cybersecurity-Lösungen im Automotive-Bereich. Bei der Absicherung von Fahrzeugsystemen finden Automotive-Security-Lösungen von ESCRYPT heute auf der ganzen Welt millionenfach Verwendung und setzen Maßstäbe für die Cybersecurity Software-definierter Fahrzeuge, intelligenter Verkehrssysteme und vernetzter Fahrzeugflotten.

Mehr Informationen

Offene Technologieplattform für das Software-definierte Fahrzeug

Offene Technologieplattform für das Software-definierte Fahrzeug

Bosch entwickelt mit seinen Partnern eine offene Technologieplattform für Software-Lösungen. Dabei fokussiert sich Bosch auf hochintegrierte Entwicklungswerkzeuge und fahrzeugnahe Cloud-Plattform- Services. Dieser Ansatz setzt auf Entwicklungen rund um die zonenorientierte E/E-Architektur mit Fahrzeugcomputern auf. So sorgt Bosch für eine starke Software-Integration über alle Fahrzeugdomänen hinweg.

Mehr Informationen

Updates Over-the-Air

Software-Updates Over-the-Air

Immer mehr Hersteller nutzen Software-Updates nicht nur, um Software-Probleme zu beheben, sondern auch, um ihre Produkte um neue Funktionen zu erweitern und gänzlich neue Geschäftsmodelle zu implementieren. Software-Updates Over-the-Air (SOTA) machen diesen Prozess wesentlich einfacher und effizienter. Aus Sicht des Herstellers ist es dennoch ein komplexes Unterfangen, bei dem es viele Schritte zu beachten gilt.

Mit der Mobility Cloud kombiniert Bosch standardisierte Datenübertragung und -verarbeitung mit einer skalierbaren Entwicklungsumgebung sowie einer durchgängigen Vernetzung der Fahrzeuge auf einer einzigen, cloudbasierten Plattform.

Mehr Informationen

Plattform für Innovationen: Das vernetzte Fahrzeug

Das vernetzte Fahrzeug

Moderne Fahrzeuge sind Sender und Empfänger unterschiedlichster Daten. Sie befinden sich permanent im Austausch mit Mobilitätsanbietern, Werkstätten, anderen Fahrzeugen und mit der Cloud. Diese Vernetzung birgt enormes Potenzial für neue, innovative Geschäftsmodelle. Bosch unterstützt diese Entwicklung mit einem Leistungsangebot bestehend aus unterschiedlichen Services und sicheren Vernetzungslösungen.

Mehr Informationen

Kontaktieren Sie uns

Contact icon

Kontaktformular
Bosch Mobility Solutions

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten? Dann schreiben Sie uns eine Nachricht. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Anfrage starten